"Stopp! Lasst mich in Ruhe!": Comic-Plakat für Grundschulen – Stopp-Regel hilft Kindern beim Meistern von Konfliktsituationen

Der Verein !Respect bietet seit bald fünf Jahren ein Konflikttraining an, welches mittlerweile an ca. 100 Grundschulen erfolgreich durchgeführt worden ist. Mit viel Spaß und in Bewegung wird die Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie die Resilienz der Grundschüler*innen gestärkt. In spielerischer Form wird die Konfliktfähigkeit der Kinder handlungsorientiert gefördert.

Vereinbarungen, die für die gesamte Schule gelten, helfen beim Meistern von Konflikten. Die Stopp-Regel in drei Schritten ist dabei ein zentrales Element der !SocialSkills genannten Präventionsmaßnahme.

Diese Stopp-Regel ist von der Zeichnerin Claudia Esser, Inhaberin der Dorstener Agentur manusfactur, liebevoll illustriert worden. Die Handlungsempfehlung wird in Form eines Comics anschaulich aufgezeigt.

Copyright !Respect
Copyright !Respect

Zusammengefasst beinhaltet die !Respect-Stopp-Regel folgendes:

Bevor man seinem Gegenüber sagt, dass er oder sie mit etwas aufhören soll, was einen stört, sollte man eine Körperstellung einnehmen, mit der man sich Respekt verschaffen kann. Dazu gehören sicherer Stand, aufgerichteter Oberkörper, direkter Blickkontakt und Hände dicht am eigenen Körper, um seinem Gegenüber nicht zu nahe zu kommen. Außerdem sollte man immer ein ernstes Gesicht aufsetzen und daran denken, cool zu bleiben. Wie man die richtige Körperhaltung einnimmt, lernen die Kinder auf spielerische Art und Weise mit Übungen, die wie folgt umschrieben sind: "Skateboardstand" (sicherer Stand wie auf einem Skateboard), "Reißverschluss" (aufgerichteter Oberkörper – Reißverschluss von unten nach oben zuziehen, um sich groß und stark zu machen), "Laserblick" (mit dem man Löcher durch die Wände bohren kann) und "Matschhände" (Hände energisch nach unten in Matschpampe drücken, um die Dringlich­keit deutlich zu machen – ohne seinem Gegenüber dabei zu nahe zu kommen). Nachdem man seinen Körper so in Position gebracht hat, sagt man dem, der oder den Anderen, was zu unterlassen ist. Dabei benennt man konkret die Handlung, die zu beenden ist, z.B.: "Stopp! Lasst mich in Ruhe!" Im Folgenden werden dann beim Konflikttraining – und im Comic – die weiteren Schritte zur Konfliktlösung beschrieben, die man unternimmt, falls die Provokation nicht sofort aufhören sollte.

Grundschulen, die das !SocialSkills-Projekt durchführen, erhalten für jede Klasse ein Poster im DIN A1-Format. Zusätzlich erhalten sie mehrere noch etwas größere Plakate im Format DIN A0 für Schulfoyer, Mensa etc. Der Kurzcomic wird zukünftig auch bei der Elternarbeit eingesetzt. Ein Infoabend ist grundsätzlich Bestandteil der Maßnahmen des gemeinnützigen Vereins. In dieser bildhaften Form lässt sich das Konflikttraining auch gut den Eltern der teilnehmenden Kinder näherbringen.

Die Lehrmaterialien werden im Rahmen der Projektförderung von der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover sowie der Stiftung Münster der Sparda-Bank West finanziert. Beide Stiftungen unterstützen die Präventionsmaßnahme in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen und übernehmen dabei einen Großteil der Gesamtkosten für Schüler*innentraining, Fortbildung des Kollegiums und Elternarbeit.

Teilnehmenden !SocialSkills-Projektschulen stehen die Lehrmaterialien kostenlos zur Verfügung. Interessierte Grundschulen können das Plakat gegen einen geringen Selbstkostenanteil beim !Respect e.V. bestellen.

Illustratorin Claudia Esser von der Agentur manusfactur, Foto: ChangeWriters e.V.
Illustratorin Claudia Esser von der Agentur manusfactur, Foto: ChangeWriters e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0