!Respect in Print- und Online-Medien

Presse-Beiträge in Radio und TV finden Sie hier.


20.12.2021

"!Respect"-Training in der Bunten Grundschule in Wolfsburg

WOLFSBURG – In der Bunten Grundschule in Wolfsburg sollen mit dem Programm sozial-emotionale Kompetenzen bei den Kindern entwickelt werden. [...]


17.12.2021

Schulung eines respektvollen Umgangs

Respect-Training in der Flaesheimer Heideschule

FLAESHEIM – In der Heideschule Flaesheim/Hullern steht seit Montag !Respect auf dem Stundenplan. Bei dem Verhaltenscoaching des gleichnamigen Vereins wird ein wertschätzendes Miteinander geschult.

Gewaltexzesse sind an Deutschlands Schulen glücklicherweise die Ausnahme. Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt jedoch, dass sich viele Kinder im Lebensraum Schule oft nicht sicher fühlen. Demnach beklagen knapp 30 Prozent aller Grundschüler*innen, dort regelmäßig gehänselt, absichtlich gehauen oder ausgegrenzt worden zu sein. Um dem entgegenzuwirken, sollten Kinder früh und altersangemessen sozial-emotionale Kompetenzen entwickeln.

Der gemeinnützige Verein !Respect fördert mit seinem Trainingsprogramm zum sozial-emotionalen Lernen diese Fähigkeiten. Hier lernen Grundschüler*innen auf spielerische Art und Weise, anderen respektvoll zu begegnen und Konflikte ohne körperliche Gewalt zu lösen. Mit !Respect wird der Zusammenhalt aller Kinder im Klassenverband gestärkt, und die Schulatmosphäre verbessert sich noch einmal deutlich.

Schulleiter Martin Blißenbach freut sich, dass das !Respect-Sozialtraining nun erstmalig auch in der Heideschule durchgeführt wird. [...]


15.12.2021

Seulinger Grundschüler lernen respektvollen Umgang miteinander

Trainer Milutin Susnica will Kinder in dem geförderten Projekt stärken

SEULINGEN – Respektvolles Miteinander – das ist, was Trainer Milutin Susnica innerhalb des Projekts "!Respect" erreichen möchte, wenn er die Schüler an der Grundschule Seeburg-Seulingen unterrichtet. DurchCorona gebe es einigen Nachholbedarf im Sozialverhalten, erklärt er.

"Hör auf, mich zu schubsen!", "Ärgere mich nicht!", "Lach nicht über mich"! – kurze, klar formulierte Sätze hallen durch die Turnhalle der Grundschule. Die KInder haben sich im Kreis aufgestellt. Sie sollen mit den sogenannten Stoppregeln lernen, was sie nicht möchten. Dabei komme es nicht darauf an, zu schreien, wohl aber auf eine feste Stimme. Und auf die Körperhaltung. Und die richtet Susnica mit drei Schlagworten: [...]


10.12.2021

Für ein respektvolles Miteinander

Grundschüler absolvieren "!Respect"-Training

USLAR/VOLPRIEHAUSEN – In der kleinen Uslarer Grundschule hat wieder ein dreitägiges Verhaltenscoaching für ein respektvolles Miteinander stattgefunden – für die Kinder der Klasse 1 zum ersten Mal, für alle anderen Kinder zur Auffrischung.

Gewaltexzesse sind an Deutschlands Schulen glücklicherweise die Ausnahme. Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt jedoch, dass sich viele Kinder im Lebensraum Schule oft nicht sicher fühlen. Demnach beklagten knapp 30 Prozent der Grundschüler*innen, dort regelmäßig gehänselt, absichtlich gehauen oder ausgegrenzt worden zu sein. Um dem entgegenzuwirken, sollten Kinder früh und altersangemessen sozial-emotionale Kompetenzen entwickeln. In der Rehbachschule arbeitet man bereits seit einigen Jahren erfolgreich an diesem Thema. [...]


16.11.2021

"Respect!": Konflikttraining an Grundschule Gerblingerode

Jedes Jahr kommt Milutin Susnica an die Grundschule in Gerblingerode. Er will den Schülern beibringen, niedrigschwellige Konflikte selbst gewaltfrei zu lösen, ohne eine Lehrkraft zu holen.

GERBLINGERODE – Klassenlehrer Christian Lange hält Konflikttrainer Milutin Susnica fest. Susnica versucht sich zu befreien, fällt dabei dramatisch auf den Boden der Sporthalle in der Maximilian-Kolbe-Schule in Gerblingerode. Die 17 Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse lachen, als er sich wieder aufrappelt.

"Was habe ich falsch gemacht?", fragt Susnica. "Keine Skateboard-Stellung", weiß ein Junge – Susnica stand nicht stabil in Schrittstellung, wie er es den Kindern vorher noch gezeigt hatte. Die Antwort stimmt, aber bevor die Klasse mit den Übungen weitermachen darf, möchte Susnica noch eins klarmachen: "Ihr habt alle gelacht, wieso?" Betretenes Schweigen folgt. "Auf eurem Schulhof sind Steine, Treppen, Metall. Was wäre wohl passiert, wenn ich mit dem Kopf auf eine Stufe gefallen wäre?", fragt Susnica.

Seit zwei Tagen arbeitet der Göttinger Konflikttrainer schon mit der Klasse, am Mittwoch stand die dritte und letzte 90-Minuten-Einheit des Sozial- und Konflikttrainings "Respect!" an. Die Kinder sollen darin einen selbstständigen Umgang mit Konflikten und einen allgemein wertschätzenden Umgang miteinander erlernen.

Seit einem Jahr arbeitet der Verein "Respect!" auch mit der Maximilian-Kolbe-Schule zusammen. Im vergangenen Jahr [...]


12.11.2021

Aktion "!Respect" in Peine: So löst man Konflikte gewaltfrei

Ein professionelles Sozialtraining mit Schülern der Grundschule unterm Regenbogen in Schmedenstedt/Woltorf hat stattgefunden. Wie kann man Streit am besten vermeiden?

SCHMEDENSTEDT – In der Grundschule unterm Regenbogen in Schmedenstedt/Woltorf hat das professionelle Sozialtraining "!Respect" für ein respektvolles Miteinander stattgefunden. In der Sporthalle lernten die Schüler von einem Trainer, wie man Konflikte gewaltfrei löst.

"Das besondere an diesem Projekt ist die Einbeziehung aller Beteiligten. Natürlich die Kinder und Lehrer, aber auch die Schulsozialarbeiter und Eltern sind dabei", berichtet Schulleiterin Andrea Eisenhardt. Anfangs sind die Eltern wohl überrascht, dass gerade in einer kleinen Grundschule auf dem Dorf Gewaltprävention wichtig sein soll. Aber darum geht es eigentlich nicht. Es geht vor allem um Respekt – so wie der Name des Vereins – um Emotionen, Empathie und Miteinander genauso wie Alternativen der Konfliktbewältigung. Und damit nicht nur die Kinder einheitliche Regeln haben, werden eben auch die Eltern einbezogen, "denn die Kinder [...]


12.11.2021

Respekttraining mit Spiel und Spaß

Verhaltenscoach Oliver Henneke stärkt das Selbstbewusstsein von Kindern in Ganderkesee

GANDERKESEE – "Eiszeit", ruft Oliver Henneke und schlägt dabei auf seine Trommel. Alle Kinder in der Turnhalle verharren in ihren Bewegungen. "Diejenigen, die keinen Ball in der Hand halten, suchen sich jetzt einen neuen Partner. Aber vergesst vorher nicht, ihn zu fragen, ob er das auch will." Wieder ein Trommelschlag und die Schüler rennen auseinander. Es ist nur ein Spiel, das Henneke vom Verein "!Respect" für sein Verhaltenscoaching für ein respektvolles Miteinander an der Grundschule Lange Straße in Ganderkesee vorbereitet hat. Spielend sollen die Kinder lernen, sich selbst zu behaupten.

"Die Kernfrage des Trainings ist: Wie gehe ich mit einem Konflikt um?", erzählt

Henneke, der in seinem Kurs alle zwölf Klassen der Grundschule für sechs Tage betreut. Für die Erstklässler ist die Veranstaltung neu. Die Zweit bis Viertklässler kennen das Coaching schon. "Die Älteren bekommen eine Auffrischung des [...]


09.11.2021

"!Respekt"-Training zu Gast an der Regenbogenschule in Elliehausen

Ein Werkzeugkasten für ein gutes Miteinander: Den soll das Konflikt-Training den Schülern der Regenbogenschule in Göttingen-Elliehausen mitgeben. Seit mittlerweile zehn Jahren lernen die Kinder im jährlichen Workshop gewaltfreie Kommunikation.

GÖTTINGEN – Skateboardstand, Reißverschluss, Laserblick: Mit diesem Mantra lernen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b, sich in Konfliktsituationen zu behaupten. An der Regenbogenschule in Elliehausen übt Trainer Milutin Susnica zurzeit an fünf Tagen unter dem Motto "!Respect" mit allen Klassenstufen Verhaltensregeln für ein besseres Miteinander.

Ein Fuß nach vorne, einer zurück – wie auf dem Skateboard; der "Reißverschluss" sorgt für den aufrechten Stand und mit dem Laserblick sollen die Kinder ihre ganze Aufmerksamkeit auf ihr Gegenüber richten. Susnica lässt die Zweitklässler die Worte in der Turnhalle der Schule wieder und wieder aufsagen, damit sie diese zumindest bis in einem Jahr nicht vergessen. Denn einmal jährlich kommt Susnica, den die Kinder Milu nennen dürfen, an die Grundschule: Die Erstklässler bekommen erstmals das Coaching für ein respektvolles Miteinander in drei Doppelstunden, die älteren Kinder eine kürzere Auffrischung. [...]


09.11.2021

Risse in der heilen Welt der Kinder kitten
Sozialtraining
– Verein "!Respect" hilft Schweier und Seefelder Grundschülern aus dem Pandemie-Tief

SCHWEI/SEEFELD – In Schwei, sagt der Sozialtrainer Oliver Henneke, ist noch heile Welt. Doch selbst hier hat die Corona-Pandemie Spuren in den Seelen der Grundschulkinder hinterlassen. Jungen und Mädchen finden nicht mehr recht in die Spur zurück, in der sich sich vor Beginn des ersten Lockdowns relativ sicher bewegen konnten. Deshalb hat Schulleiter Ulrich von Döllen für die gut 70 Kinder in Seefeld und Schwei ein viertägiges Verhaltenscoaching organisiert. Jede Klasse bekommt dreimal zwei Stunden Sozialtraining von Oliver Henneke vom Verein "!Respect". Ziel ist, wie der Name schon sagt, ein verlässliches respektvolles Miteinander für alle Schüler. [...]


14.10.2021

Grundschüler trainieren gegenseitigen Respekt und ein wertschätzendes Miteinander

254 Kinder der Wilhelm-Stedler-Schule nahmen jetzt am !Respect-Sozialtraining teil

BARSINGHAUSEN – Bereits zum zweiten Mal nahm jetzt die Wilhelm-Stedler-Grundschule an dem Präventionsprogramm mit integriertem Sozialtraining des Vereins !Respect teil. Jeweils in Klassen unterteilt wurden dabei alle 254 Kinder aus allen Jahrgängen von Coach Oliver Henneke in Sachen deeskalierendes Verhalten in Konfliktsituationen, sozialverträgliches Miteinander, Kommunikation sowie im Umgang mit Beleidigungen, Gewalt und Ausgrenzung geschult. Durch das Teamwork wurde den Schülern der wertschätzende Umgang in und außerhalb der Schule anhand von praktischen Situationen vermittelt. "Konflikte und Streit lösen und gemeinsam Strategien im täglichen Miteinander aufzeigen und trainieren, sind das Ziel des Trainings", erklärte Henneke. Den Mädchen und Jungen hat es sichtlich Spaß gemacht, an [...]


15.09.2021

Sich wehren – ohne zu schlagen

Projektwoche für gewaltfreies Miteinander an der Martinischule / Förderung durch die Sparda-Stiftung Münster

MÜNSTER – Schulleiterin Ursula Hockmann freut sich laut Pressemitteilung über das !Respect-Konflikttraining in der Martinischule. Mit viel Spaß und Bewegung erfahren die Schülerinnen und Schüler in praktischen Übungen mit Coach Oliver Henneke, wie sie verbal reagieren und welche Körperhaltung sie am besten einnehmen, wenn jemand ihre Grenzen verletzt. Dabei lernen die Martinischüler, wie sie Konfliktsituationen selbst lösen können oder sich rechtzeitig fremde Hilfe holen. So wird ihr Selbstbewusstsein ungemein gestärkt.

In der Projektwoche werden die Kinder der Martinischule von ihren Klassenlehrern begleitet. Denn nur durch die Einbeziehung der Lehrkräfte kann umgesetzt werden, dass die Regeln für alle gleichermaßen gelten und mit Regelverletzungen einheitlich umgegangen wird. Darüber hinaus nimmt das gesamte Schulteam an einer mehrstündigen Fortbildung teil. Und auch die Eltern werden im Rahmen eines Infoabends in das Projekt miteinbezogen. In diesem Dreiklang lässt sich dann gemeinsam Gewalt und Mobbing entgegenwirken.

Die Sparda-Stiftung Münster fördert das Präventionsprojekt an der [...]


28.08.2021

Grundschule Vilsendorf

Olli wirkt

VILSENDORF – Zum Glück startet das neue Schuljahr mit Präsenzunterricht. Das kleine Einmaleins lässt sich vielleicht noch erfolgreich im Video vermitteln, aber das Verhaltenstraining von !Respect mit Sicherheit nicht. "Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber die Auswirkungen von Corona spüren wir sogar bei den Erstklässlern! Wenn normalerweise eine erste Klasse in eine Turnhallte strömt, na eigentlich ja eher stürmt, dann ist da Bewegung, Aktion, Spiel und Lautstärke. Und jetzt: nix. Alle sind leise, zurückgenommen, auf sich fixiert. Hie und da stehen mal zwei, drei zusammen, aber kein Herumtoben, kein Explorationsdrang, die Kinder sind fast [...]


17.06.2021

Konfliktbewältigung an der Grundschule

Wie Kinder lernen, respektvoll miteinander umzugehen

In jeweils drei Doppelstunden hat Konflikttrainer Abou Cham vom Verein Respect die Klassen der Grundschule an der Wigmodistraße in Blumenthal geschult: Worauf es beim respektvollen Miteinander ankommt.

BLUMENTHAL – "In einem Stadtteil mit vielen sozialen Problemen und Kinderarmut ist ein solches Projekt besonders wichtig", sagt Ulrike Lüddeke, Schulleiterin an der Grundschule an der Wigmodistraße. An ihrer Schule wurde ein Präventionsprojekt des Vereins Respect durchgeführt, das ein wertschätzendes Miteinander bei Kindern fördert und dabei auf Spiel, Spaß und Bewegung setzt. [...]


09.06.2021

Schulkinder lernen respektvolles Miteinander

Alle 200 Schülerinnen und Schüler der Adolf-Grimme-Schule nehmen an mehrtägigem Präventionsprojekt teil

BARSINGHAUSEN – Respekt zeigen und Respekt einfordern – so kann ein wertschätzendes Miteinander im (Schul-)Alltag funktionieren. Alle rund 200 Jungen und Mädchen aus den vier Klassenstufen der Adolf-Grimme-Schule (AGS) lernen derzeit in einem mehrtägigen Präventionsprojekt, wie sich Konfliktsituationen entweder vermeiden oder gewaltfrei aus der Welt schaffen lassen. Bereits seit 2015 nimmt die AGS jedes Jahr an diesem sozialen Training des Respect-Vereins unter der Leitung von Oliver Henneke aus Hannover teil.
Verschiedene Spielaktionen und gemeinschaftliche Übungen stehen im Mittelpunkt des Projektes. Dabei erfahren die Kinder anhand konkreter Handlungsbeispiele, wie sie auf Beleidigungen, [...]


10.01.2021

Respektvollen Umgang kann man üben
Mit  Spiel,  Spaß  und  Bewegung  zu  einem  respektvollen  Miteinander in der Schule – so lautet das Angebot des Teams von  „!Respect  e. V.“  aus Hannover.  Im  November  stand  das  Programm wieder auf dem Stundenplan der Grundschule auf der Höhe.

AUF DER HÖHE – Ein gutes Lernklima ist unerlässlich für einen erfolgreichen Bildungsprozess, denn nur Kinder, die sich in ihrer Umgebung angenommen und wohl fühlen, lernen motiviert und mit Freude. "Kinder müssen von Erwachsenen gehört werden", sagt Gründer und Coach des Vereins, Oliver Henneke. Ende November gab es dazu Informationen von Schulleiterin Anja Büscher, und die Praxis konnte in der Turnhalle während einer Übungsstunde erlebt werden. Dabei saßen die Erstklässler im Kreis und wurden in das Grundprogramm eingeführt (insgesamt in sechs Wochenstunden unter Beachtung der aktuellen Hygiene-Vorschriften). Die Zweit- und Viertklässler, die schon in den vergangenen Jahren die Präventionsmaßnahmen kennengelernt hatten, bekamen von Oliver Henneke eine zweistündige Auffrischung des Programms. Wertschätzender Umgang schon in [...]

16.12.2021

"Wir brauchen das Lächel-Virus" – Heideschüler lernen respektvollen Umgang

Um Respekt, Konfliktlösungen und Toleranz, aber auch um Selbstbehauptung und das Aufzeigen der eigenen Grenzen geht es derzeit in Flaesheim beim Präventionsprojekt der Heideschülerinnen und Schüler.

Flaesheim – Vor und nach den Weihnachtsferien erlernen die Kinder des Grundschulverbundes Flaesheim/Hullern von "!Respect"-Coach Oliver Henneke, was sie beachten sollten, damit sie in einem Konflikt ernstgenommen werden. Im jeweils sechsstündigen, auf drei Tage verteilten Programm sind die Kinder mit großem Eifer bei der Sache.

In der Schule lernt man für das ganze Leben

Oliver Henneke erklärt, wie wichtig es ist, mit dem Respekt-Training so früh wie möglich anzufangen. Grundschüler seien noch lernwilliger als die Schüler weiterführender Klassen. "Es geht uns darum, Höflichkeits-Rituale im Umgang mit anderen zu festigen. Da sind Drittklässler wesentlich offener als zum Beispiel Schüler der siebten oder achten Klassen.

Mancher sicher gut gemeinte, aber pädagogisch nicht besonders wertvolle Rat bestimmter Eltern 'Wenn dich jemand haut, dann hau zurück', kann in unteren Klassen noch viel einfacher überwunden werden als in späteren Jahren. Wir schulen die Kinder, angemessen verbal zu reagieren und eine respektable Körperhaltung einzunehmen, wenn sie bedroht werden."

"In der Coronazeit brauchen wir das Lächel-Virus. Das steckt an!"

Die Corona-Pandemie hat auch dem Verein "!Respect", der in Grundschulen mit seinem Präventionsprogramm ein wertschätzendes Miteinander vermittelt, die Arbeit erschwert. "Wir brauchen das Lächel-Virus", begrüßte Oliver Henneke die Schülerinnen und Schüler der 3b und ihre Klassenlehrerin Michaela Parie-Fromm am Donnerstagmorgen [...]


11.12.2021

Konflikte gewaltfrei lösen

Schüler der Grundschule Bruchhagen sollen durch "!Respect" ihr Selbstwertgefühl stärken

CELLE – "Was macht ihr, wenn euch jemand ärgert?", fragt Oliver Henneke, Gründer und Coach des "!Respect"-Vereins, in die Runde der 1b der Grundschule Bruchhagen. Für die Erstklässler und ihre Klassenlehrerin Charlotte Jordanland fand am Donnerstag eine von drei 90-minütigen "!Respect"-Trainingseinheiten statt. Bei diesem Verhaltenscoaching soll den Kindern ein respektvoller Umgang miteinander vermittelt und ihre sozial-emotionalen Kompetenzen gestärkt werden. "Wir wollen die Kinder auf eine gewaltfreie Konfliktlösung einschwören", sagt Henneke, "und ihnen zeigen, welche Möglichkeiten sie haben, ohne Gewalt anzuwenden."

Auf Hennekes Ausgangsfrage meldeten sich gleich mehrere Schüler. Ein Junge antwortet: "Ich sage 'Stopp! Hör auf, mich zu ärgern.'" So soll es sein. Der zentrale Baustein des Konflikttrainings ist die "Stopp-Regel in drei Schritten". Der erste Schritt sei, "es allein zu schaffen", erläutert Sozialpädagogin Irina Lenz. Ein Mädchen der 1b nennt den Satz, den sie als Nächstes sagt, wenn der andere mit dem Ärgern nicht aufhört: "Stopp! Hör auf damit! Sonst gehe ich zur Aufsicht." Bei einer weiteren Provokation sollen die Schüler im dritten Schritt schließlich sagen, dass es ihnen nun reiche, und zur Aufsicht gehen.

"Mithilfe dieser Methode können kleinere Konflikte schon vorweg und selbst gelöst werden, anstatt sie in der Klasse zu klären", berichtet Lenz. Während der "!Respect"-Stunden werde die Selbstwirksamkeit trainiert, ergänzt Schulleiterin Christine Gothe. Die Kinder sollen sehen, dass sie etwas allein klären können, dass sie selbst aus einem Konflikt herauskommen und ihn lösen können. Das stärke das Selbstwertgefühl, so Gothe. [...]


27.11.2021

Respektvolles Miteinander in der Sudbrackschule

BIELEFELD – "Soziales Lernen fördern und einen respektvollen Umgang miteinander lernen, das gehört in die Mitte der Gesellschaft und ich freue mich sehr, dass wir jetzt in der Lage sind, dieses Trainingsprogramm auch in unserer Schule umzusetzen", erklärt Schulleiterin Martina Reiske.

Das Training ist von den Mitarbeiter*innen des gemeinnützigen Vereins !Respect entwickelt worden und inzwischen an weit über 100 Grundschulen in verschiedenen Bundesländern erfolgreich umgesetzt worden, z.T. schon seit mehreren Jahren, beispielsweise an der Grundschule in Vilsendorf. In den Trainingseinheiten lernen Grundschüler*innen auf spielerische Art und Weise Konflikte ohne körperliche Gewalt zu lösen. Mit !Respect wird der Zusammenhalt aller Kinder im Klassenverbandgestärkt, und die Schulatmosphäre verbessert sich. Das Training richtet sich jedoch nicht nur an die Kinder! Indem das Kollegium und die Mitarbeiter*innen der OGS ebenfalls diese Strategien und Rituale erlernen, wird sichergestellt, dass über den gesamten Schulalltag hinweg bruchlos überall das gleiche Konzept umgesetzt wird, betont Schulleiterin Martina Reiske: "Am1. März werden wir zusammen mit der OGS einen pädagogischen Tag veranstalten und ein spezielles Training durch die Mitarbeiter*innen von !Respect erfahren, so können wir alle an einem Strang ziehen." [...]


18.11.2021

Schüler üben gemeinsam für ein respektvolles Miteinander

GANDERKESEE – Mit Spiel, Spaß und Bewegung stärkt der Verein „!Respect“ in seinem gleichnamigen Programm sozial-emotionale Kompetenzen von Grundschülern. Auch in Ganderkesee ist das Projekt längst bekannt. [...]


14.11.2021

Respekt von Kindesbeinen an

Verhaltenscoaching an der Grundschule Lange Straße für ein gutes Miteinander

GANDERKESEE – Die Kinder toben und spielen miteinander. Eine ganz normale Szene in der Turnhalle der Grundschule Lange Straße. "Eiszeit", ruft plötzlich Oliver Henneke mit einem Schlag auf die Trommel. Die Kleinen sind sofort ruhig und suchen sich, auf Anweisung von Henneke, einen Partner, der einen Ball in der Hand hält. Aber nur, wenn dieser das auch möchte. Tobende und spielende Kinder, eine normale Situation. Doch ganz plötzlich kann der Spaß auch vorbei sein. Ein Kind möchte etwas nicht mehr, das andere vielleicht schon. Wie ziehe ich Grenzen und behaupte mich? Trainer Henneke bringt das Grundschülern regelmäßig bei. Ganz spielerisch und locker, direkt auf Augenhöhe. Henneke ist Coach und Gründer des in Hannover ansässigen Vereins "!Respect" und hat nach dem Motto "Mit Spiel, Spaß und Bewegung zu einem respektvollen Miteinander" an über 1.000 Schulprojekten mitgewirkt. Seit acht Jahren besucht er immer im Herbst die Grundschule Lange Straße, um den Schülern ab der ersten Klasse in Sachen [...]


05.11.2021

"Stopp! Lasst mich in Ruhe."

Kinder der Grundschule Nordhemmern lernen, wie sie Konflikte gewaltfrei lösen können

HILLE – Gibt es Streit auf dem Schulhof, werden Beleidigungen abgefeuert oder wird ein Kind provoziert, so muss das nicht in eine Schlägerei ausarten. Wie Jungen und Mädchen Konflikte verbal, selbstbewusst und erfolgreich entschärfen können, lernen sie beim "Respect-Training", das der Verein "!Respect" bundesweit an fast 100 Grundschulen anbietet. Darunter ist auch die Grundschule Nordhemmern, wo Trainerin Linda Berker gerade rund 140 Schülerinnen zeigt, wie sie sich in den meisten Streitfällen selbst behaupten können. Das Training findet nach Auskunft von Schulleiterin Kristiane Körte seit fünf Jahren statt – und das mit Erfolg. "Alle Kinder ziehen mit und nehmen etwas mit. Sie gehen aus dem Verhaltenscoaching gestärkt und selbstbewusster hervor." Die beiden zweiten Klassen sind erstmals dabei und erhalten in drei Doppelstunden in der Sporthalle ein Intensivtraining, während für die zwei dritten und zwei vierten Klassen in jeweils zwei Doppelstunden das im Vorjahr Gelernte wiederholt und vertieft wird.

Linda Berker hat für das insgesamt viertägige Training jede Menge Übungen zur Förderung der Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten und handlungsorientierte Spiele im Gepäck, mit denen sie die Jungen und Mädchen mitnimmt auf dem Weg zum Sozialen Lernen, das allen Sicherheit, Respekt und ein möglichst konfliktfreies Miteinander an der Grundschule bieten soll. "Mit den Stoppregeln bekommen die Kinder eine Handlungsstrategie an die Hand, mit der sie sich sicher fühlen und auf brenzlige Situationen reagieren können, sich aber nicht in der Rolle einer Petze befinden", sagt Linda Berker. [...]


01.11.2021

Training für ein entspanntes Lernklima
Respektvollen Umgang "Für ein „Prima (Lern)Klima" – den kann man üben, und so stand im Oktober wieder das Übungsprogramm des Vereins "!Respect" auf dem Stundenplan in der Grundschule auf der Höhe.

AUF DER HÖHE – "Soziales Lernen rückt an unseren Grundschulen immer mehr in den Fokus", sagt Schulleiterin Anja Büscher. Gutes Lernklima ist unerlässlich für einen erfolgreichen Bildungsprozess, denn nur Kinder, die sich in ihrer Umgebung wohl fühlen, lernen motiviert und  mit  Freude. Sie müssen von Erwachsenen gehört werden, aber auch lernen, wie man in unklaren Situationen mit Fremden Distanz wahrt oder sich wehren kann. Anja Büscher freut sich, den Kindern ihrer Schule eine Teilnahme an dem Übungsprogramm bieten zu können. Dies ist nur möglich, weil die Grundschule auf der Höhe zum Kreis der Schulen gehört, an denen diese Art der Präventionsarbeit von der Stiftung Sparda-Bank Hannover gefördert wird. Die Stiftung stellt dafür jährlich in Niedersachsen, Bremen und Ostwestfalen-Lippe 100.000 Euro zur Verfügung. In der Turnhalle der Schule konnte einer praktischen Übungsstunde mit Coach Abou Cham vom Verein !Respect beigewohnt werden. Die Kinder lernten mit kleinen Übungen und Rollenspielen, wie man angemessen und respektvoll miteinander umgeht oder wie man bei aggressiver Ansprache deeskalierend reagieren kann, damit  [...]


29.09.2021

In der Käferschule in Neuhaus gilt die Stopp-Regel

NEUHAUS – Die Käferschule in Neuhaus macht gute Erfahrungen mit dem Programm "!Respect". Es geht um ein wertschätzenden Miteinander der Schüler.

Mittwochmittag, kurz vor 12: Die Klasse 3 der Käferschule am Standort Neuhaus stürmt die Sporthalle in der Burg. Radschlagen, durcheinander laufen, herumtollen, die Mädchen und Jungen lassen ihrem Bewegungsdrang freien Lauf. Bis zu dem Augenblick, in dem Oliver Henneke auf den Plan tritt. Drei Schläge auf einer Trommel, die Drittklässler folgen dem akustischen Signal blitzschnell und bilden einen Sitzkreis. Es geht weiter: mit Trainingseinheiten beim zehntägigen "!Respect"-Programm, das von einem gemeinnützigen Verein desselben Namens seit 2009 organisiert wird. Die Grundintention dieses "Verhaltenscoachings" für die Jahrgänge 1 bis 4 ist zu umschreiben mit "Förderung eines wertschätzenden Miteinanders durch viel Spaß und Bewegung". [...]


25.09.2021

"Stopp, lass mich in Ruhe!"
Grundschüler lernen respektvollen Umgang in Streitsituationen

NORDSTEMMEN – Sich selbst zu behaupten und respektvoll und friedlich miteinander umzugehen, lernen die Schüler der Nordstemmer Asternschule gerade im "!Respect"-Training. Coach Milutin Susnica, Konflikttrainer des Vereins "!Respect", bringt den Kindern bei, wie sie in kritischen Situationen selbstsicher reagieren und Probleme eigenständig lösen können. Heutzutage werde Kindern vieles abgenommen – sich beim Lehrer zu beschweren, ist für viele einfacher als sich selbst zu verteidigen, berichtet Susnica. Alle Klassen der vier Jahrgangsstufen durchlaufen das Training, gegliedert in drei Blöcke zu jeweils 90 Minuten. Mit anschaulichen Begriffen wie "Skateboardschritt", "Laserblick", "Haifischflosse" oder "Regenbogengriff" zeigt Susnica den Schülern, wie sie einem potenziellen Angreifer sicher gegenübertreten und sich aus einem Griff befreien können. Sie lernen, sich erst verbal, dann durch Körpereinsatz zu verteidigen und erst dann Hilfe zu holen.

Obwohl die Kinder teilweise noch sehr jung und deshalb oft unruhig sind, gelingt es Susnica, mit klaren Anweisungen und konsequentem Handeln ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zu erhalten. Dabei [...]


21.09.2021

Starke Persönlichkeiten

Bei einem speziellen Training lernen Schülerinnen und Schüler, wie sie Konflikte lösen

HILLE-OBERLÜBBE – Schon von klein auf sollen Schülerinnen und Schüler lernen, sich respektvoll gegenüberzutreten. In der Grundschule Oberlübbe stehen die Kleinen voreinander und schauen sich tief in die Augen. Dann ist ein freundliches "Guten Morgen" zu hören. Der nächste Schwierigkeitsgrad: Die Augenfarbe des Mitschülers mit verdeckten Augen sagen können. Das ist nur eine Übung des Respect-Trainings. Die Kinder werden dabei für Konfliktlösungen und respektvolles Miteinander sensibilisiert.
"Das Training bieten wir bereits zum zweiten Mal an", sagt Stefan Grotthaus, Leiter der Grundschule An der Bergkante. Es sei im letzten Jahr gut angelaufen, weshalb es fortgeführt werde. Ziel der Schule sei [...]


19.08.2021

Grundschüler üben den respektvollen Umgang

Projektwoche in Friedrichstadt: Konflikttrainer leitet Kinder zu gegenseitiger Wertschätzung an

FRIEDRICHSTADT – Für die "Schule an der Treene" ist es diesmal eine so ganz andere Schulwoche: Noch bis morgen nehmen die 170 Schüler und sämtliche Lehrkräfte der Friedrichstädter Grundschule an einem besonderen Projekt teil. Unter dem Motto "!Respect" geht es nicht um Mathe, Deutsch oder Heimat- und Sachkunde, sondern um das Miteinander im Schulalltag.

Für ein besseres Miteinander

Unter Anleitung von "!Respect"-Coach Oliver Henneke aus Hannover gibt es in der Sporthalle der Schule Spiele und Übungen zum respektvollen und besseren Miteinander. Dazu erklärt Schulleiterin Nicole Wulff, die seit 1. Februar die Schulleitung innehat, vor Ort: "Das Kollegium und die Schulleitung hatten sich für diese Art der Schulung entschieden, weil sie in den letzten Schuljahren eine zunehmende Verrohung der Kinder im Umgang miteinander feststellen mussten. Es kam häufig zu Beleidigungen, Gewalt oder Ausgrenzungen."

Oliver Henneke macht mit den Schulkindern jeweils in Gruppen Übungen zur Förderung ihrer Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten. Dabei lernen sie "mit viel Spaß und Bewegung, was sie beachten sollten, damit sie in einem Konflikt ernst genommen werden". Dabei sollen die [...]


14.06.2021

Kinder in wertschätzendem Verhalten trainiert
Ein respektvolles Miteinander
Oliver Henneke, Coach und Gründer des Vereins Respect, trainiert Kinder an der Grundschule Sodenmatt

SODENMATT – "Sozial-emotionales Lernen ist nach der Pandemie noch wichtiger geworden", sagt Oliver Henneke, Coach und Gründer des Vereins Respect. An der neu gegründeten Grundschule Sodenmatt, in der bisher nur erste Klassen unterrichtet werden, schulte er Kinder an drei Tagen über insgesamt sechs Schulstunden in respektvollem Miteinander. Das Verhaltenscoaching von Respect wird vom Verein "Bremer Fonds" und der Stiftung "Gib Bildung eine Chance" gefördert.
Respektvolles Miteinander fördern
"Unser Konzept basiert auf drei Bausteinen: dem Training für Kinder, einer Fortbildung für Lehrer und Hilfestellungen für Eltern", sagt Oliver Henneke, "dabei ist unser Ziel nicht, paradiesische Verhältnisse zu schaffen – durch unseren Ansatz werden die Probleme zwar nicht weniger, doch sie werden besser behandelt."
Respektvolles Miteinander zu fördern, werde in der Ausbildung von Grundschullehrern meist vernachlässigt. "In meinem Studium wurde ein solches Training jedenfalls nicht angeboten", sagt Silke Zimmermann, Schulleiterin der Grundschule Sodenmatt, "doch in sozialen Brennpunkten wie Huchting ist dies umso wichtiger." Coach Oliver Henneke betont, dass [...]


10.06.2021

!Respect an der Adolf-Grimme-Schule: Präventionsprojekt fördert das wertschätzende Miteinander

BARSINGHAUSEN – !Respect steht wieder auf dem Stundenplan der Adolf-Grimme-Schule. Bei dem Verhaltens­coaching des gleichnamigen Vereins in der Barsinghäuser Grundschule wird ein respekt­volles Miteinander geschult. Das Präventionsprojekt wird von der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover und dem Lions Club ‚Deister‘ Calenberger Land gefördert. Gewaltexzesse sind an Deutschlands Schulen glücklicherweise die Ausnahme. Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt jedoch, dass sich viele Kinder im Lebensraum Schule oft nicht sicher fühlen. Demnach beklagten knapp 30 Prozent der Grundschüler*innen, dort regel­mäßig gehänselt, absichtlich gehauen oder ausgegrenzt worden zu sein. Um dem entgegen­zuwirken, sollten Kinder früh und altersangemessen sozial-emotionale Kompetenzen entwickeln.

Schulung eines wertschätzenden Umgangs: Der gemeinnützige Verein !Respect stärkt mit seinem Trainingsprogramm [...]