Feedback von Schulen, an denen !Respect arbeitet


Grundschule an der Oderstraße, Bremen

"Lieber Oli, danke für die !Respect-Stunden. Es hat den Kindern und mir viel Spaß gemacht und wir haben vieles für den (Schul)Alltag mitgenommen. Ich bin gespannt, ob wir etwas bewirken können. Viele Grüße von der 2c der Oderschule"

Lena Löth, Klassenlehrerin der 2c

Danksagungen der Klasse 2c aus der Grundschule an der Oderstraße in Bremen


Friedrich-Busse-Schule Sibbesse

"Das Klima in unserer Schule hat sich erheblich verbessert. Die Schüler sind deutlich ruhiger, und es gibt weniger Aggressionen. Die nicht so selbstbewussten Kinder werden gestärkt – und die sehr Selbstbewussten kommen runter. Es gibt klare Umgangsregeln. Aber es ist auch wichtig, das Training einmal im Jahr zu wiederholen. Denn oft ist nach drei Monaten einiges verpufft. Deshalb ist es auch von so großer Bedeutung, dass das gesamte Lehrpersonal in das Projekt miteinbezogen wird."

Ira Schnack, Schulleiterin

!Respect-Coach Milutin Susnica beim Konflikttraining mit Schülerinnen der Friedrich-Busse-Schule Sibbesse


Grundschule Radewig, Herford

"Die !SocialSkills-Projektwoche an der Grundschule Radewig im Januar 2017 ist mal wieder problemlos und einwandfrei verlaufen wie immer. Wir Kollegen haben uns gefreut, den Trainer Björn Rudolph wiederzusehen und die Kinder erst Recht. Der Trainer gehört mittlerweile dazu! Das Projekt hat nun bereits das fünfte Mal hier stattgefunden und ist mittlerweile fester Bestandteil unseres Schulprogramms und auch unserer täglichen Arbeit geworden. Der erste Jahrgang, der von Beginn der Grundschulzeit an jedes Jahr mit Björn gearbeitet hat, wird im Sommer unsere Schule verlassen, und ich bin mir sicher, dass die Kinder einiges vom Gelernten zur Gewaltprävention mit in die weiterführenden Schulen nehmen!"

Annette Springhorn, Kommissarische Schulleiterin

Die Grundschule Radewig in Herford ist !Respect-Partner.


Grundschule Käferschule, Wolfsburg

"Zum wiederholten Male trainiert Oliver Henneke von !Respect mit allen Jahrgängen unserer Schule einen achtsamen Umgang miteinander. Soziales Lernen in Verbindung mit Bewegung entspricht dem Tatendrang der Kinder. Durch Bewegung gehen Kinder in Kontakt mit anderen, sie begegnen sich und der Welt. Ganz nebenbei lernen sie, die anderen zu achten und sich selbst zu schätzen. Auf dem Flur höre ich dann von den Kindern begeistert "Oli, Oli. ... hallo!" rufen. Dies ist der Beweis für einen freundlichen Umgang miteinander. Davon profitieren die Kinder und die Schule ... und die Eltern, auch in der Lernbereitschaft. Wir sind gerne dabei, denn mit Bewegung geht es leichter!"

Ulrike Svetlik, Schulleiterin

Ulrike Svetlik, Leiterin der Grundschule Käferschule, bei der !Respect-Lehrerfortbildung mit Coach Oliver Henneke


Grundschule auf der Höhe, Hildesheim

"Im Schuljahr 2017/18 besuchte uns der Trainer für das Projekt !Respect bereits zu Schuljahresbeginn. Die Kinder hatten richtig Freude dabei. Sie lernten wieder viel über  respektvolles, achtsames Verhalten untereinander. In unserer sportfreundlichen Schule geschieht das nicht nur mit Worten, sondern auch durch Spiele und den sportlichen Umgang miteinander. Prima, dass auch die Eltern an einem Infoabend die Gelegenheit hatten, sich ausführlich über das Projekt zu informieren und dabei selbst einiges auszuprobieren."

Anja Büscher, Schulleiterin

!Respect-Coach Björn Rudolph beim Konflikttraining mit Schüler*innen der Grundschule auf der Höhe in Hildesheim